Sammlungsauflösung: Ich verkaufe meine deutschen Manga
Artikel

Sammlungsauflösung: Manga Sonderverkauf

2 Kommentare

Ihr habt richtig gelesen! Ich löse meine deutsche Mangasammlung auf. Das bedeutet 470 Bücher müssen weg.

Das ist eure einmalige Chance auf Raritäten wie Die Rosen von Versailles, Sailor Moon, Naru Taru, Sugar Sugar Rune und andere seltene Exemplare, die es so im Handel nicht mehr zu erwerben gibt. Die Manga werden über ebay verkauft und die Auktionen laufen nur bis kommenden Sonntagabend. Also reinschauen und mitbieten ^^

Zu den ebay-Auktionen

Rezension zum Buch "Takeshis Haut" von Lucy Fricke
Artikel

Buchtipp: „Takeshis Haut“ – Lucy Fricke

Hinterlasse eine Antwort

Dieses Jahr habe ich bisher so viele japanische Bücher beziehungsweise Bücher über Japan gelesen, wie nie zuvor. (So ist das, wenn man bei einer Japanologie-Professorin zu Besuch ist und schmachtend vor dem gut gefüllten Bücherregal steht…daraufhin hatte ich so Lust bekommen, mich selbst auch wieder mehr mit japanischer Literatur zu befassen und es kurzerhand auch …

Am Sumiyoshi Taisha Schrein in Osaka, Japan reinigt man sich die Hände an einem chozu-ya in Form eines Hasen
Artikel

Die Hasen des Sumiyohi Taisha Schrein

1 Kommentar

Der Sumiyoshi Taisha Schrein in Osaka, ein wunderbares Ziel für einen Ausflug, um ein wenig dem Gefühl der Großstadt zu entkommen, beherbergt auf seinem Gelände diverse Gebäude, Nebenschreine, heilige Bäume und vieles mehr. Doch immer wieder begegnen einem dort Hasen. Und damit meine ich nicht, dass ein pelziger Nager an einem vorbei hoppelt. Vielmehr hat …

Nintendo bringt Super Mario Run für iPhone und iPad
Artikel

Super Mario Run auf iPhone und iPad

2 Kommentare

Mittwochabend ist das Unglaubliche passiert: Nintendo hat ein ganz neues Super Mario für iOS angekündigt: Super Mario Run. Apple Keynotes machen ja meistens Spaß und haben immer etwas überraschendes im Ärmel, aber bei dieser Ankündigung ist dem Fangirl in mir die Kinnlade nach unten geklappt. Tatsächlich saß ich freudig quiekend auf der Couch ^^ Ein …

Ein Kanaldeckel in Osaka, Japan
Artikel

Japans Kanaldeckel: Osaka, Teil 1

Hinterlasse eine Antwort

Nachdem es schon eine Weile her ist, seit ich das letzte Mal einen der hübschen, japanischen Kanaldeckel gezeigt habe, heute einer aus Osaka. Der motivtechnisch besonders viel zu bieten hat. Wie schon beim ersten Mal könnte ich Hilfe brauchen mit dem, was zu sehen ist.

Eindeutig erkennt man die Burg von Osaka, ein Schiff, das auf den Hafen der Stadt anspielt, eine Brücke…aber welche? Und die beiden Türme links hätte ich als Umeda Sky Building interpretiert, tatsächlich handelt es sich aber um die Twin 21 Wolkenkratzer. Außenrum ist er noch geschmückt mit Ginkoblättern, die ich allerdings erst auf den zweiten Blick erkannt hatte.

Weiß jemand mehr zu dem, was man da sieht?

 

[EDIT] Es hat mir natürlich keine Ruhe gelassen und ich habe selbst recherchiert. Abgebildet ist die 水晶橋 Kristallbrücke, die ich in echt leider noch nicht gesehen habe. (Was ein Glück, dass ich bald wieder dort sein werde *lach*) Und mit dem Umeda Sky Building scheint es keinen Kanaldeckel zu geben. Na dann wird es aber Zeit![/EDIT]

Japanische Pendler und Reisende am Bahnhof Shin-Osaka
Artikel

Momentaufnahme: Japanische Pendler

Hinterlasse eine Antwort

Japanische Pendler

Menschen an Bahnhöfen, so wie hier japanische Pendler (oder auch Reisende), üben eine gewisse Faszination auf mich aus. Ich mag es total solche Fotos wie dieses zu schießen. Es herrscht Ordnung und sogar eine gewisse Ruhe, eigentlich nicht, was man gedanklich mit Pendeln in Japan verbinden würde. Die Leute befinden sich an einem Zwischenort (hui, das klingt aber nach Murakami Haruki *lach*), in einem Transitzustand, noch nicht einmal in Bewegung auf dem Weg von A nach B, sondern wartend.

Rush Hour

Solche Fotos entstehen natürlich außerhalb der Rush Hour. Eine solche habe ich bisher morgens nicht erlebt. Ja, für deutsche Verhältnisse war es schon mal enger, aber nichts im Vergleich zu den Bildern, die man manchmal sieht. Auf denen Pendler in Züge gequetscht werden, Gesichter an Glasscheiben gepresst, der Arm mit dem Koffer irgendwo zischen anderen Mitfahrenden, kein Rankommen an die Morgenzeitung.

Der deutsche Fotograf Michael Wolfe schießt seit 15 Jahren solche Fotos, die mittlerweile drei Bücher füllen (nur noch gebraucht und ziemlich teuer bei amazon: Tokyo Compression, Tokyo Compression Revisited, Tokyo Compression Three)* Einen ersten Eindruck bekommt man auch auf seiner Website.
Schon ziemlich beklemmend, wenn ihr mich fragt.

Ein Nudelsuppen-Restaurant am Bahnsteig

Hier war es aber ganz anders. Morgens in Shin-Osaka bei strahlendem Sonnenschein. Am Bahnsteig nebenan sieht man eins der typischen soba und udon-Restaurants, in dem es zu jeder Tages- und Nachtzeit Nudeln gibt (jup, auch zum Frühstück). Ein Nudelsuppenrestaurant am Bahnsteig, ich weiß nicht, ob ich jemals darüber hinwegkommen werde, dass es das bei uns nicht gibt. Solche ekiudon (駅うどん, eki = Bahnhof) und ekisoba (駅そば) Buden habe ich mehrere fotografiert. Da gehe ich bestimmt wann anders mal noch genauer darauf ein ^^

*Amazon Affiliate Links. Solltet ihr euch zu einem Kauf entscheiden, werde ich mit einer kleinen Summe beteiligt und bedanke mich recht ♥-lich. Euch entstehen dadurch keine weiteren Kosten.