Japans Kanaldeckel: Okazaki, Teil 2

Heute ist ein gutes Beispiel dafür, dass oft aus „mal schnell einen Blogpost vorbereiten“ eine Abenteuerreise durchs Internet wird, bei der man jede Menge Neues entdeckt und lernt ^^ Denn ich wollte den nächsten Kanaldeckel zeigen und nur einen Satz dazu verlieren, was man darauf sieht. Da ich mich aber in Okazakis Geschichte nicht gut genug auskenne, musste ich erst nachforschen, was es mit dem Schiff, das vor der Burg dargestellt ist, auf sich hat.

Es handelt sich um das sogenannte „50.000 Steine Schiff“, das sogar in einem Volkslied besungen wird: 「五万石でも岡崎さまは、お城下に船が着く」. Grob geht es darum, dass das Schiff unterhalb der Burg anlegt. Nun, wie man ja auch auf dem Gullideckel sehen kann *lach* Es gibt dazu auch ein Steinmonument, das ihr zum Beispiel hier sehen könnt, welches sich am Flußufer befindet (und das ich nicht besucht habe, wei ich mit Entsetzen feststellen muss).

Auch ein berühmter Glyzinienbaum im Park der Burg nennt sich „50.000 Steine Glyzinie„. Durch ihn wurde der Blauregen zu Okazakis Wahrzeichen. Aber dazu ein ander Mal mehr ^^

Und somit habe ich mich eine halbe Stunde mit meiner japanischen Zweitheimat UND der Sprache auseinander gesetzt, während ein neuer Post fertig ist. Jede Menge Fliegen mit einer Klappe (^^)v

Kategorien Alltägliches

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

0 Kommentare zu “Japans Kanaldeckel: Okazaki, Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.