Rituelle Reinigung unter Drachenaufsicht

Bevor man am Schrein betet, wäscht man sich Hände und Mund. Reinigungsrituale haben im Shinto einen hohen Stellenwert und wer als Tourist nicht völlig ins Fettnäpfchen treten möchte, schließt sich den Japanern am besten an.

Die Waschstellen sind so vielfältig gestaltet wie die japanischen Gottheiten selbst und fast immer besonders hübsch verziert oder von Fabelwesen bevölkert.

Das Bild zeigt einen Brunnen zur rituellen Reinigung am Tatsuki Schrein neben Burg Okazaki. Hier ist es ein Drache, der Wasser speit und die Aufsicht darüber hat, dass auch alle die Reinigungsregeln einhalten.

Kategorien Alltägliches

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

0 Kommentare zu “Rituelle Reinigung unter Drachenaufsicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.