Fluffiger Biskuitkuchen – japanisch kawaii

Während ich die Sprachschule besuchte, machten wir uns jeden Tag mittags auf den Weg zum Supermarkt und probierten uns so im Laufe der Zeit einmal durchs Süßigkeitenregal. Ihr wisst: Japaner mögen es süß. Sowohl geschmacklich als auch gestalterisch. So gehören zu meinen Lieblingssnacks kleine Schokoladenpilze oder gefüllte Koalas.

Auf dem Bild könnt ihr ein typisches Beispiel für ein putziges Lebensmittel sehen: eine Buskuitrolle mit Milchremefüllung. Natürlich mit einer niedlichen Kuh auf der Packung. Und vor allem: Der Kuchen selbst hatte Kuhflecken. Mucho much kawaii *squee*

Und noch ein wenig Japan-Trivia. Ihr könnt auf der Verpackung einen roten Aufkleber sehen, der den Aufdruck „DOMY“ trug. Dies war der Name des Supermarkts. Beschließt man nämlich in Japan (zum Entsetzen des Kassierers) keine Plastiktüte für den Einkauf zu wollen (und man bekommt eine, egal wie wenig man an die Kasse trägt), klebt der Verkäufer oder die Verkäuferin stattdessen einen Tesastreifen mit Firmenlogoaufdruck auf jedes einzelne Produkt. Marketing? Oder damit man im nächsten Gechäft erkennt, dass es dort nicht gestohlen wurde? Ich weiß es nicht. Von euch vielleicht jemand?

Kategorien Essen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

0 Kommentare zu “Fluffiger Biskuitkuchen – japanisch kawaii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.