Taiyaki: meine Lieblingsform von Fisch

Japan hat tausenderlei Leckereien. Eine davon, die ich jedem zu probieren ans Herz legen möchte, ist Taiyaki. Ein gefülltes Gebäck in wunderhübscher Fischform.

Der Teig ähnelt wohl am ehesten dem von Pfannkuchen (Eierkuchen). Eine Portion wird in die gefettete Fisch-Gussform gegeben, dann kommt die Füllung dazu. Variationen gibt es bestimmt viele, ich erinnere mich an die gängisten drei: Rotes Bohnenmus (An oder Anko genannt), Vanillecreme oder wie auf dem Bild herzhaft mit Weißkohl und Mayo. Nochmal etwas Teig, Deckel drauf (ähnlich wie bei einem überdimensionalen Waffeleisen) und fertig ist der gebackene „Fisch“.

Anfangs muss man aufpassen, die Füllung ist tierisch heiß. Nach etwas pusten, rumzappeln und warten aber kann man herzhaft zubeißen und sich die Taiyaki so richtig schmecken lassen. Einer ist nämlich nie genug.

Schon probiert?

Kategorien Essen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

0 Kommentare zu “Taiyaki: meine Lieblingsform von Fisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.