Yatai heißen die berühmten Freiluft-Minirestaurants in Fukuoka, von denen über 120 Stück über die ganze Stadt verteilt sind.

Fukuokas berühmte Yatai Imbiss-Stände bei Nacht

Flaniert man durch Fukuokas Straßen, kommt man an einem nicht vorbei: yatai, die kleinen Imbissbuden, um nicht zu sagen Mini-Restaurants, die dazu einladen verschiedenste japanische Spezialitäten zu probieren.

Die größte Ansammlung der yatai Imbissbuden in Fukuoka findet man auf der Nakasu Insel, romantisch entlang des Flussufers.
Die größte Ansammlung der yatai Imbissbuden in Fukuoka findet man auf der Nakasu Insel, romantisch entlang des Flussufers.

yatai – Fukuokas berühmte Imbiss-Stände

Angeblich sind es etwas um die 120 Stück, verteilt über Fukuoka und einer der Hauptanziehungspunkte für Touristen. yatai 屋台 wie sie auf japanisch heißen, sind kleine Imbissbuden, die fast wie kleine Miniaturrestaurants anmuten. Bis zu acht Leute finden dort Platz, manchmal etwas eng aneinander gerdängt, aber das gehört in Japan des öfteren generell und hier zum Erlebnis im speziellen einfach dazu.

Die größte Ansammlung mit etwa 20 Ständen finden man entlang des Flussufers auf der Nakasu Insel, was vor allem abends, sobald die yatai beleuchtet sind, eine ganz besondere Atmosphäre zaubert. Es ist laut, es klirren Schüsseln, da wird geschlürft und Beauftragte der einzelnen Buden, die als Marktschreier fungieren, versuchen, die hungrigen Passanten für ihren Stand zu begeistern.

Eine yatai Imbissbude in Fukuoka spezialisiert auf Ramen.
Eine yatai Imbissbude in Fukuoka spezialisiert auf Ramen.

Anstehen gehört dazu

Das Anstehen bei guten Restaurants gehört in Japan mit dazu. Dabei spielt das Niveau der Lokalität keine Rolle. Angestellt wird beim Sternerestaurant genau so wie beim yatai, vorausgesetzt es hat sich herum gesprochen, dass das Essen dort gerade besonders gut ist. Viele der Stände bieten Nudelgerichte an, unter anderem eine regionale Spezialität: hakata ramen, dünne Nudeln in einer cremigen Suppe.

Obwohl wir ein paar Mal an den yatai auf und ab spazierten, konnten wir uns letztendlich für keine der Buden entscheiden (das Essen dort ist entgegen des Street Food Flairs nicht ganz billig) und waren stattdessen im selben Restaurant wie am Vorabend noch einmal japanische Schwarzwurzeln essen. Auf dem Weg dorthin konnten wir dann auch noch ein ganz besonderes Naturschauspiel beobachten: eine Mondfinsternis.

Liebes Japan, geht’s eigentlich noch mystischer, romantischer, verrückter, leckerer?

Weitere Infos

Mehr Fotos zu den yatai gibt es auf Florians Blog

Ein Erfahrungsbericht über das Essen an einem yatai auf Maddys Blog

Kategorien Essen Reisen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

2 Kommentare zu “Fukuokas berühmte Yatai Imbiss-Stände bei Nacht

  1. Das stelle ich mir wirklich schön vor. Ich muss aufhören hier zu lesen… ich bekomme immer mehr Sehnsucht ^^

    • Na, ich hoffe doch sehr du liest fleißig weiter mit. Und packst selber irgendwann den Koffer für dich und deine Männer oder vielleicht für dich und Maru und dann geht es los. Und bis dahin versüße ich dir hier die Zeit mit Bildern und Geschichten. Sehnsucht kann ja bis zu einem gewissen Grad auch was schönes sein ^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.