Drei Affen – nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

Ich trau mich fast wetten, du hast schon mal was von den drei Affen gehört. Entweder kennst du Sie aus deinem Smartphone, weil du regelmäßig die Emojis verwendest oder du hast sogar schon mal das Sprichwort „Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“ gehört. Seit ich klein war, sind sie schon Teil meines Lebens, in Form einer kleinen Zinnfigur aus dem Setzkasten meiner Mutter. Dementsprechend aufgeregt war ich 2014, als Christian und ich uns auf den Weg nach Nikkō zum Tōshōgū-Schrein machten. Denn dort kann man die drei als original Holzschnitt sehen.

Die drei Affen – Teil einer ganzen Holzschnittserie

Bei uns wenig bekannt ist die Tatsache, dass das Abbild der drei Affen Teil einer ganzen Serie ist. Sie zieren mit einer ganzen Reihe weiterer Holzschnitte ein Stallgebäude. Alle zusammen zeigen symbolisch den Lauf des Lebens.

Wie man auf den Fotos sehen kann, ist das Gebäude wahrscheinlich das schrabbligste auf dem ganzen Schreingelände. Der Tōshōgū-Schrein ist eigentlich bekannt dafür, der Prächtigste zu sein. Da sticht das verwitterte Holz des Stalls einem richtig ins Auge. Was mich natürlich nicht davon abgehalten hat wie ein Gummiball davor herum zu hüpfen vor Freude, die drei Affen endlich in echt zu sehen.

Bedeutungswandel von „Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“

In der westlichen Welt hat sich die Bedeutung des Sprichworts „Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“ gewandelt und hin entwickelt zu einem „die Augen vor etwas / der Wahrheit verschließen“. Die ursprüngliche Bedeutung im Japanischen war eine andere. Mizaru, kikazaru, iwazaru (見ざる、聞かざる、言わざる) standen sinngemäß für ein Hinwegsehen über das Schlechte. Und zwar nicht im Sinne des Ignorierens sondern eher im Sinn von Optimismus, Weisheit und auch etwas beschützendes implizierend. So hieß es auf einer Erklärtafel am Tōshōgū-Schrein, dass der Holzschnitt Eltern darstellen soll, die ihr Kind vor Schlechtem bewahren.

Wenn du nochmal einen Blick auf die japanische Aussprache der drei Wörter für „Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“, also mizaru, kikazaru, iwazaru,wirfst, siehst du, dass sie alle drei auf -zaru enden. Und da 猿 saru die japanische Aussprache für „Affe“ ist und bei der Kombination von „Drei“ (三 san) und „Affen“ sich die Aussprache leicht verändert und ein sanzaru daraus wird, wurden also drei unserer nächsten Verwandten zum Symbol für „Nichts sehen, nichts hören, nichts sagen“.

Zum Affen machen? Kann ich!

Und weil das jetzt alles ein bisschen theoretisch war, hier noch ein Blick hinter die japanliebe Kulissen: Ich vor dem Stall mit dem Holzschnitt *grins*

Zum Affen machen? Kann ich! ;)

Kategorien Reisen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes führen mich die Flitterwochen für eine Woche nach Okayama und von dort aus weiter nach Südkorea.

1 Kommentar zu “Drei Affen – nichts sehen, nichts hören, nichts sagen

  1. Pingback: Übersicht: Alle iOS Emojis mit Japanbezug | japanliebe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.