Kopfkissenbuch – Diskussion vor dem Lesen

Hallo zur allerersten Japanliebe Leseratten-Runde!

Diese Diskussionsrunde ist für alle gedacht, die das Buch noch nicht (!) begonnen haben zu lesen. Deshalb hier bitte jegliche Spoiler vermeiden.

So funktioniert es:

Du kannst gerne allgemein etwas zum Buch schreiben und warum du dich dafür entschieden hast, dieses Buch gemeinsam mit den Leseratten zu lesen.

Wenn du magst, kannst du auch folgende Fragen beantworten:

  1. Hattest du von dem Buch vor den Japanliebe Leseratten schon einmal etwas gehört?
  2. Wie gefällt dir die Ausgabe von Manesse im kleinen Hardcover-Format? Was hältst du davon, dass es eine 130,00 € teure Schmuckedition gibt (Link zur Verlagsseite)?
  3. Das Kopfkissenbuch ist über 1.000 Jahre alt. Hast du schon einmal so ein altes Werk gelesen? Schreckt dich die Tatsache ab?
  4. Welche Erwartungen hast du an das Buch?

Du kannst mitdiskutieren, indem du einen Kommentar hinterlässt.

Diskussionsrunde während dem Lesen

Diskussionsrunde nach dem Lesen (mit Spoilern)

< Zurück zur Übersichtsseite

Hinweis: Meine Ausgabe des Buches wurde mir auf meine Anfrage hin vom Verlag zur Verfügung gestellt.

15 Kommentare zu “Kopfkissenbuch – Diskussion vor dem Lesen

  1. Susanne Langer

    Habe das Buch vor langer Zeit gelesen und war sehr beeindruckt, habe es auch einige Male verschenkt. Jetzt wollte ich es wieder lesen, aber finde es nicht – steht wahrscheinlich irgendwo in zweiter Reihe.

  2. Ich habe von dem Buch das erste mal in einem Buch über die japanische Geschichte gehört, bzw. gelesen. Ich hätte mir auch gerne die Hardcover-Variante geholt, aber da ich mich noch in Japan befinde, habe ich mir stattdessen die Kindle-Version holen müssen. Das es eine Schmuckedition gibt finde ich gut, mir persönlich ist das zwar zu teuer, aber für Liebhaber bestimmt interessant. Ich finde die Tatsache, dass es sich um ein über 1.000 Jahre altes Werk handelt nicht abschreckend sondern sehr interessant. Wann bekommt man schon Einblicke in die Lebens- und Denkweise von vor 1.000 Jahren?
    Ich erwarte von dem Buch, dass ich mehr über die Lebensweise der Heian-Zeit lerne und auch wie es am Kaiserhof zuging.

    Liebe Grüße,

    Tim

  3. Hallo liebe Leseratten! :)

    Ich freue mich sehr darauf, dieses und weitere Bücher aus und über Japan mit euch zusammen zu lesen und zu besprechen.

    Von diesem Buch hatte ich bisher noch nichts gehört, aber es klingt auf jeden Fall interessant und ich bin sehr gespannt darauf (morgen soll es ankommen).

    Wenn man einen besonderen Bezug zu dem Buch hat, kann ich mir gut vorstellen, dass man auch 130 € für eine solche Schmuckausgabe zahlt. In der Beschreibung klingt sie ja auch sehr edel.

    Ich weiß ehrlich gesagt gerade gar nicht, ob ich schon etwas so Altes gelesen habe. Spontan fällt mir nichts ein, aber das heißt ja nichts. ;) Abschrecken tut es mich überhaupt nicht, es macht das Buch für mich erst recht interessant. Ich bin gespannt auf die Mischung aus “Delikatem” und “geistreichen Zwiegesprächen” und darauf, sozusagen aus erster Hand einen Einblick in die damalige Kultur zu erhalten und zu sehen, was damals ganz anders war und was vielleicht doch ähnlicher als man denken würde.

    Liebe Grüße
    Elke

  4. Das Buch wollte ich schon sehr lange haben nur war es für mich etwas zu teuer. Jetzt hatte ich doch die Chance dieses Buch zu kaufen und bin sehr gespannt wie es sein wird. 700 Seiten ist nicht gerade wenig. Das Cover spricht mich auch an. Die Größe ist perfekt für kleine Taschen, so das man es bei sich tragen kann oder unter dem Kopfkissen legen kann. Ich bin sehr gespannt auf diese und weitere Leserunden.
    Das Buch schreckt mich nicht ab, da ich
    Genji Monogatari die Schmuckausgabe zuhause habe und genauso alt ist. Nur mit seinen fast 2000 Seiten ist ein Brocken. Ich überlege die Bücher in Kapitel oder Abschnitte zu lesen. Jedenfalls freue ich mich das mehr Menschen japanische Literatur lesen werde. Ich dachte ich wäre einer der wenigen die das Lesen.

  5. Guten morgen!

    Ich werde erst morgen das Buch kaufen können – ob ich dann die über 700 Seiten so flott durchbekommen, weiß ich zwar nicht, aber ich werde sonst einfach Stück für Stück mitlesen und diskutieren. Ich freue mich schon sehr darauf! Allerdings weiß ich noch nicht, wie wir genau vorgehen wollen. Jeder sagt einfach was ihm gefiel, nicht gefiel? Nach Kapitel o. ä.? Oder werden Fragen gestellt zu denen man antworten und sich austauschen kann?
    nun zu den allgemeinen Fragen:
    Ich hatte von dem Kopfkissenbuch bisher nichts gehört, es aber im Buchladen gesehen und schon überlegt es zu kaufen, leider hatte ich es dann vergessen …
    Den Preis für die Prachtausgabe finde ich in Ordnung, obwohl ich mir erst die Verarbeitung genau ansehen würde. So teure Bücher lasse ich mir aber dann eher zum Geburtstag schenken.
    Da ich Theologie und Archäologie studiere/studiert habe, habe sich schon öfter alte Werke gelesen und es ist jedes mal eine wunderbare Erfahrung in eine ganz andere Sprach- und Bildwelt einzutauschen. Ich konnte schon sehr viel daraus lernen und Verbindungen zwischen Kulturen aber auch ganzen Zeitaltern erkennen, was wahnsinnig spannend war. Das würde ich mir von der Lektüre auch wünschen und ich würde mir besonders wünschen durch die anstehenden Gespräche viele neue Ansichten von anderen lieben Menschen kennenzulernen! Auf ganz bald! =)

    • Ich habe drei Diskussionsrunden zu jedem Buch vorgesehen: vor, während und nach dem Lesen.

      Die ersten beiden werden eher allgemeiner. Man spricht darüber, was man erwartet, wie es einem mit dem Buch geht, wie es gefällt u.ä.
      Dabei gibt es immer wieder leitende Fragen von mir. Diese gibt es hier, ich verschicke sie aber auch per Newsletter, damit ihr nicht immer auf der Seite checken müsst, ob sich etwas getan hat.

      Ist man dann durch mit dem Buch, kann in der finalen Diskussionsrunde völlig offen geredet werden, da es dann ja keine Spoilergefahr mehr gibt.

      Eine Vorgabe, bis wann welches Kapitel gelesen sein sollte, wollte ich nicht machen, da jeder unterschiedlich schnell liest und mehr oder weniger Zeit zur Verfügung hat. Wir werden mal sehen, wie das alles klappt und ob wir fürs nächste Buch Anpassungen machen müssen :)

      Schön, dass du dabei bist!

      • Liebe Elisa,

        vielen Dank für deine Antwort! Gerade heute morgen traf auch die E-Mail mit den Erklärungen ein. Ich bin manchmal ein wirklich ungeduldiger Mensch, aber das Vorgehen finde ich sehr gut! Vielen Dank noch einmal, dass du dir eine solche Mühe machst, ich bin wirklich gespannt, wie ich mit dem Buch durchkommen werde, da ich bevor ich diese Leserunde entdeckt hatte, noch andere Bücher angefangen hatte zu lesen, die ich nicht ganz vernachlässigen möchte. Aber das wird schon klappen! Dann liest man sich ggf. später bei den beiden anderen Diskussionsrunden. Hab einen schönen Tag.
        Viele Grüße. :)

  6. Jaqueline

    Hallo zusammen,

    ich werde erst Ende Februar mit lesen anfangen können, da es bis dahin bei uns in der Bib vorgemerkt ist. @Japanliebe: Macht es Sinn, schon mal mit einer älteren Ausgabe anzufangen, zu lesen oder unterscheidet sich das zu sehr? Über 700 Seiten sind ganz schön viel, auch wenn ich sonst kein Problem damit hab, ein Buch an einem Tag durchzulesen. Aber ich frage mich, wie “gut” sich das lesen lässt oder ob die Sprache nicht doch etwas holpriger ist. Es klingt allerdings so interessant, dass ich mir gut vorstellen kann, das schnell durchgelesen zu haben.

    Freue mich sehr auf das Cover, es soll weich und sehr angenehm sein. Beim Recherchieren nach der Ausgabe bin ich auch über die teure und all die älteren Ausgaben gestolpert (die es bei uns zuhauf in der Bibliothek gibt), da ist mir bewusst geworden, dass es schon irgendwas besonderes sein muss. Für Sammler und Liebhaber ist die Schmuckedition sicher gar nicht so teuer – ich selbst leihe hauptsächlich Bücher statt sie zu kaufen, aber es gibt das ein oder andere, dass ich unbedingt besitzen muss. Ich kann mir also durchaus vorstellen, dass die Edition Interessenten findet.

    Erst war ich etwas enttäuscht, dass das das erste Buch ist, ich hätte viel lieber mit dem 2. Buch angefangen. :D Ich hatte vom Kopfkissenbuch vorher noch nichts vorher gehört und es klang mir erst zu historisch. Habe mich inzwischen aber darauf eingelassen, den deutschen Titel finde ich klasse. Ich stelle mir das ganze wie ein Tagebuch vor, in das man eben auch intimste und geheimste Gedanken reinschreibt. Nebenbei bin ich jetzt auch auf den geschichtlichen Hintergrund gespannt.

    Freue mich schon!
    Jaqueline (Grüße aus Heidelberg)

    • Bei uns gab es das Buch leider nicht in der Bib. Ich habe es mir bestellt und kann es gleich schon abholen. :-D
      Auf das zweite freue ich mich auch. Da gibt es sogar einen Film zu oder?

      Das wäre ja eine Idee, nachdem wir alle das Buch gelesen haben, den Film zu schauen und dann beides miteinander zu vergleichen… Aber bis dahin geht ja noch ein halbes Jahr ins Land. ;-)

      • Ich habe mich für den Einstieg nicht getraut, einen monatlichen Leserhythmus anzusetzen, weil ich noch nicht absehen konnte, wie gut die Idee eines Buchclubs ankommt. Und ob ich selbst die Organisation bewältigen kann ?
        Deshalb dauert es leider noch ein bisschen bis “Kirschblüten und rote Bohnen”. Aber ich habe sowohl das Buch schon gelesen als auch den Film gesehen und werde das in jedem Fall in die Diskussionen mit einfließen lassen.

    • @ Jaqueline:
      Ich bin froh, dass du nicht zu enttäuscht warst und dich auch an den alten Schinken ran traust. Tatsächlich befürchte ich, es macht nicht so viel Sinn in die älteren Ausgaben reinzulesen, da die Übersetzung ja eine andere ist. Außer du kannst die hier auftreiben: https://www.randomhouse.de/Buch/Kopfkissenbuch/Sei-Shonagon/Manesse/e350031.rhd Das müsste die gleiche sein.

      da ich das Buch ja selbst noch nicht gelesen habe, weiß ich nicht, ob ich hierfür das Geld für die Schmuckausgabe ausgeben würde. Aber da ich es mir bei anderen Lieblingsbüchern wie Harry Potter oder Herr der Ringe sofort vorstellen kann, ist das für einen Liebhaber des Buches wahrscheinlich nicht zu teuer. Solange es für den normal interessierten Leser noch günstigere Alternativen gibt…

      Ich freu mich mega, dass du mitliest und wir so über ein gemeinsames Herzensthema Kontakt haben ?

  7. Hallo an alle! :-)
    Ich habe mir gerade das Buch bestellt und hoffe, dass es schnell in der Buchhandlung ankommt.
    Die Idee eines Leseclubs zu Japanliteratur finde ich super.
    Ich bin auch schon sehr auf das erste Buch gespannt. Gehört habe ich davon noch nichts. Alte Bücher schrecken mich aber nicht ab. Aus meinem Studium bin ich es gewohnt auch ältere Texte zu lesen (naja… Das liegt auch schon ein paar Jahre zurück). Ich war vorher etwas befangen und hatte Sorge, dass die Sprache einfach zu unzeitgemäß für mich ist und mich deswegen das Buch nicht packt. Nachdem ich aber kurz in das Buch reingucken konnte, mache ich mir da keine Sorgen mehr. :-) Ich freue mich auf einen Einblick in eine andere Zeit in einer fremden kulturellen Umgebung.
    Ich bin gespannt auf die “delikaten Geheimnisse aus den Privatgemächern”. ;-)

    Liebe Grüße,
    Jessica

    • Ich glaube es hilft, dass das Buch neu übersetzt wurde und so sprachlich nicht so angestaubt ist, wie wenn es vielleicht in den 60er Jahren übersetzt worden wäre.

      Auf die delikaten Geheimnisse bin ich auch sehr gespannt. Wird es mich zum Gähnen bringen oder ist es wie eine Daily Soap schauen?

      Toll, dass du dich mit auf die Reise Japanliteratur-Buchclub eingelassen hast.

  8. Mir fiel das Buch erstmals auf, als es Dennis Scheck lobend erwähnte, allerdings hat mich die Tatsache, dass das Buch so alt ist, total abgeschreckt, bzw. dazu geführt, dass ich mich nicht näher dafür interessiert habe. Ich habe noch nie so ein altes Werk gelesen und bin nach wie vor skeptisch. Wird es mich erreichen? Werde ich was damit anfangen können?
    So unglaublich viel Geld würde ich wohl niemals für ein Buch ausgeben, außer… ja außer es würde mich regelrecht umhauen, weil es so unfassbar inhaltlich herausragend und ästhetisch ansprechend wäre.
    Die Idee einer Lesegruppe aus Japaninteressierten gefällt mir richtig gut und dass genau dieses Buch zum Einstieg gelesen wird, hat mich überzeugt, es in Angriff zu nehmen und mich überraschen zu lassen. Ich frage mich, ob Gefühle und Gedanken von vor 1000 Jahren den heutigen ähnlich sind.

    • Mir geht es ähnlich. Dass das Buch 1.000 Jahre alt ist, macht mir ein wenig Angst. Ob ich mich mit den Geschehnissen und Problemen identifizieren können werde, oder ob ich da etwas völlig fremdes und altmodisches Lesen werde.

      Schön, dass du dabei bist. Ich freu mich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.