Das Schreintor des Hakone-Schreins in dichtem Nebel.

bonenkai – das alte Jahr verabschieden auf Japanisch

Die Zeit „zwischen den Jahren“, wie es im Deutschen so schön heißt, mag ich besonders gern. Vielleicht weil ich meist Urlaub habe und ausspannen kann. Das alte Jahr darf Revue passieren und eine gewisse Vorfreude auf das neue macht sich in mir breit. Auch im Japanischen gibt es einen Begriff für die Tage rund um den Jahreswechsel: nenmatsunenshi 年末年始 („Jahresende-Jahresbeginn“). Es ist eine Zeit, die vielen festen Ritualen und Traditionen folgt, von denen ich dir die meisten schon vorgestellt habe

Nach diesem ? 2020 aber fand ich es angebracht, über eine weitere japanische Eigenheit zu sprechen: den Brauch, das alte Jahr zu verabschieden…und zu vergessen. Zumindest, wenn man den Begriff bonenkai 忘年会 („Jahr-Vergessen-Party“) wortwörtlich nimmt.

bonenkai – Feiern und Trinken

Ursprünglich stammt der Brauch aus der Muromachi-Periode (1336–1573). Man kam am Ende des Jahres zusammen, um seine Dankbarkeit auszudrücken. Später in der Edo-Zeit (1603–1868) verwandelte sich die Zusammenkunft in ein feuchtfröhliches Trinkgelage. Und das ist es bis heute auch geblieben.

Ähnlich wie bei deutschen Weihnachtsfeiern wird gerne einmal eine Schale Reis- oder Pflaumenwein zu viel gekippt. Und dann eventuell den Kollegen, wie sonst nicht üblich, die Meinung gesagt. Derartige Ausrutscher werden aber milde betrachtet. Was bei der bonenkai passiert, bleibt auf der bonenkai.

Aufs neue Jahr vorbereiten

Ich finde den Aspekt interessant, dass, im Gegensatz zur deutschen Weihnachtsfeier, eine bonenkai den Zweck hat, das alte Jahr zu verabschieden und damit Raum zu schaffen für Neues. Auch andere japanische Neujahrsbräuche, zum Beispiel das Begleichen ausstehender Schulden und vor allem das gründliche  Reinigen von Zuhause und Arbeitsplatz, dienen dem selben Zweck. Es wird aufgeräumt, abgeschlossen und man öffnet sich für alles Neue, was das kommen mag.


2020 ist wahrlich nicht der Zeitpunkt für Feiern mit großen Menschenmengen. Aber der Grundgedanke der bonenkai ist mir dieses Jahr willkommener denn je: das alte Jahr zurück lassen und sich aufs kommende freuen.

Quellen und weiterführende Links

Bonenkai: Japan’s End of Year Parties for Revelry & Celebration | Let’s experience Japan

Japanese New Year – Oshogatsu お正月 • Just One Cookbook

Für später pinnen
 

PS: Wenn du täglich ein Stück Japan in deinen Social-Media-Feeds und dich mit anderen Japan-Fans austauschen möchtest, folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Noch mehr Neuigkeiten, Infos, Lustiges und Skurriles gibt es jeden Montag im Japanliebe Newsletter. Trag dich gleich ein und lerne Japan mit mir kennen.


Kategorien Alltägliches
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

1 Kommentar zu “bonenkai – das alte Jahr verabschieden auf Japanisch

  1. Gute Idee! Ich glaube diesen Brauch könnte man auch gut hier gebrauchen! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.