Japan Post 24/7

Ich habe euch ja bereits einmal erzählt, dass ich aus Japan gerne Postkarten nach Hause geschickt habe. Aber nicht nur deshalb war ich oft auf dem Postamt, sondern auch weil ich dort Geld abheben konnte und natürlich viele, viele Päckchen nach Hause geschickt habe (irgendwie musste der ganze tolle Kram ja nach Deutschland). Tagsüber war immer relativ viel los, aber nachts war eine ideale Zeit, um Pakete aufzugeben.

Nachts? Ja, nachts. Freitags gegen Mitternach zum Beispiel. Wann wir Mädels halt so auf die Idee kamen, jetzt könnten wir mal wieder zur Post fahren *lach* Und kein Problem, denn die Postfiliale in Okazaki direkt um die Ecke meiner Wohnung hatte unglaubliche sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag geöffnet. Wirklich! Das war zwar an einer vielbefahrenen Straße, aber weder im Stadtzentrum noch sont an einer Stelle, wo man viel Laufkundschaft hätte. Zumindest nachts.

Für uns ruhelose Nachtgeister und Japanabenteurer war es ideal. Auch wenn ich immer das Gefühl hatte, dem jeweiligen Postbeamten brach der kalte Scheiß aus, wenn er uns kommen sah. Nicht-Japaner. Und sonst niemand sprachlich zu Hilfe für den Fall, dass es mit dem Japanisch hapern würde. Doch wir haben das immer gut hinbekommen. Zur Not deutet man eben auf die neusten Hello Kitty Briefmarken ;)

Wie sind eure Erfahrungen in Japan mit den Postöffnungszeiten. Ist Okazaki da eine Ausnahme oder kommt das mit den 24/7 Geschäftsstellen öfter vor?


PS: Wenn du täglich ein Stück Japan in deinen Social-Media-Feeds und dich mit anderen Japan-Fans austauschen möchtest, folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Noch mehr Neuigkeiten, Infos, Lustiges und Skurriles gibt es jeden Montag im Japanliebe Newsletter. Trag dich gleich ein und lerne Japan mit mir kennen.


Kategorien Alltägliches

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

1 Kommentar zu “Japan Post 24/7

  1. Wär schön wenn das die Regel wäre…
    In meinem Kaff in Asaka konnte ich bei der Post nicht mal Geld holen wenn ich gearbeitet habe.. Musste immer auf die Samstage warten an denen ich frei hatte.
    Um Pakete aufzugeben musste ich auch immer extra weit fahren. Postämter sind in meiner Region genauso mistig wie Banken.. Wenn man jetzt mal ein Paket am Wochenende schicken möchte heißt es gleich nach Shinjuku zur Hauptpost fahren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.