Postkarte in einem japanischen Briefkasten

Postkarten nach Hause

Vielleicht ist das ja für einen Blogger gar nicht so ungewöhnlich, aber neben dem digitalen Texten schreibe ich unglaublich gerne Postkarten und Briefe. So natürlich besonders während Reisen und natürlich meinem 9 monatigen Japan-Aufenthalt. Richtig analog also.

Japan ist ein Land der schönen Schreibwaren. Seien es nun solche mit klassischen, kunstvollen Mustern auf handgeschöpftem Papier oder putzig süß moderne, für die es ganze Läden gibt, in denen sich kawaii Briefpapiere bis unter die Decke türmen (oh, was habe ich Stunden in solchen Shops verbracht).

Passend gibt es regelmäßig wunderschöne Sonderbriefmarken, wenn man Glück hat auch gerade mit Hello Kitty oder Doraemon Motiven ;)

Auf dem Bild seht ihr eine Karte, die ich frisch auf den Weg geschickt hatte. Über dem Einwurfschlitz stehen auf Japanisch die Wörter für Brief (手紙 tegami) und Postkarte (はがき hagaki).


PS: Wenn du täglich ein Stück Japan in deinen Social-Media-Feeds und dich mit anderen Japan-Fans austauschen möchtest, folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Noch mehr Neuigkeiten, Infos, Lustiges und Skurriles gibt es jeden Montag im Japanliebe Newsletter. Trag dich gleich ein und lerne Japan mit mir kennen.


Kategorien Alltägliches

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

2 Kommentare zu “Postkarten nach Hause

  1. Pingback: Japan Post 24/7 - japanliebe.de

  2. Ging der vielleicht sogar gerade an mich?? Wer weiß *hihi*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.