„Laid-Back Camp“ und "My Next Life as a Villainess" Band 1

Angelesen: „Laid-Back Camp“ und „My Next Life as a Villainess“

Mangalesen war für mich in erster Linie immer eines: Entspannung. Während ich in letzter Zeit mit Aposimz, Golden Kamuy und Rote Blüten eher anspruchsvollere Kost auf dem Nachttisch hatte, stelle ich dir heute zwei Mangaserien vor, bei denen der Spaß im Vordergrund steht: „Laid-Back Camp“ und „My Next Life as a Villainess“ von Manga Cult.

Die Bücher wurden mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Laid-Back Camp

"Lad-Back Camp" von Afro ist ein richtiger Feel-Good-Manga.
„Lad-Back Camp“ von Afro ist ein richtiger Feel-Good-Manga.

Schülerin Rin liebt es zu campen. Am liebsten ganz allein und in der kalten Nebensaison, weil dann die Preise günstiger sind, sie den Campingplatz für sich allein hat und die Luft klar und somit die Aussicht besser ist. Als sie eines Tages die etwas jüngere, lebhafte Nadeshiko kennenlernt, entfacht sie in dieser eine neue Leidenschaft. Begeistert tritt Nadeshiko dem bisher wenig praxiserfahrenem Outdoor-Club an ihrer neuen Schule bei. An die zufällig auch Rin geht. Eine Zeit voller gemeinsamer Abenteuer beginnt.


Ein Manga übers Campen? Und dann auch noch Slice of Life (= vermeintlich langweilig)? Klingt erst mal seltsam, funktioniert aber erstaunlich gut. Mangaka Afro (das Geschlecht ist unbekannt) verbindet in „Laid-Back Camp“ auf amüsante und herzerwärmende Art und Weise Fachwissen, viel Liebe zur Natur und die Geschichte einer Freundschaft von zwei sehr unterschiedlichen Charakteren.

Während die anderen Mitglieder des Outdoor-Clubs noch nicht so gut ausgearbeitet sind, bekommt mans ehr schnell ein Gefühl für die beiden Protagonistinnen Rin und Nadeshiko. Sie sind vom Typ her komplett gegensätzlich, sehen aber beide schnell, das genau dies, und das verbindende Element Leidenschaft fürs Camping, eine Bereicherung für beide darstellt.

Schöner Gegensatz von detailiert gezeichneten Charakteren und klaren Hintergründen.
Schöner Gegensatz von detailiert gezeichneten Charakteren und klaren Hintergründen.

Der Zeichenstil ist niedlich und hat mich sofort angesprochen. Vor allem die Kleidung der Mädchen wird liebevoll bis ins Detail ausgearbeitet, während bei Panels mit Landschaftsdarstellungen der Stil ganz klar und minimalistisch wird. Da die Geschichte im Spätherbst spielt, tragen die Figuren mehrere Schichten Klamotten, um sich besser warm zu halten, was bei mir Erinnerungen an den Mori-Girl-Style hervorrief, ein Modetrend in Japan, für den ich früher sehr geschwärmt habe.

Crunchyroll hat den Anime zum Comic im Angebot, in japan gibt es sogar eine Realverfilmung.

Ich bin gespannt auf weitere Campingabenteuer, egal in welchem Medium. Tja. wer hätte gedacht, dass mir Slice-of-Life so gut gefällt.

„Laid-Back Camp“ kaufen


My Next Life as a Villainess – Wie überlebe ich in einem Dating-Game?

"My Next Life as a Villainess – Wie überlebe ich in einem Dating-Game?" – langer Titel, viel zu lachen.
„My Next Life as a Villainess – Wie überlebe ich in einem Dating-Game?“ – langer Titel, viel zu lachen.

Catarina Claes, die einzige Tochter eines Herzogs, ist acht Jahre alt, als ihr bei einer Kopfverletzung plötzlich wieder einfällt, dass sie in ihrem früheren Leben eine 17-jährige Oberschülerin war. Und das sie offensichtlich in die Welt jenes Dating-Games wiedergeboren wurde, das sie kurz vor ihrem Tod als letztes spielte.

So weit, so gut. Doch schnell wird ihr klar, dass sie leider in der Rolle der Antagonistin gelandet ist, für die das Spiel kein gutes Ende bereit hält. Je nachdem, wie die Handlung sich entwickelt, erwarten sie entweder Exil oder Tod. Nicht die besten Aussichten, weswegen Catarina beschließt, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.


Wenn der Titel eines Buchs sich über fünf Zeilen schlängelt, zuckt bei mir ein wenig die Augenbraue. Das war’s dann aber auch schon mit der Kritik an „My Next Life as a Villainess“ von Autoren-Zeichner Duo Satoru Yamaguchi und Nami Hidaka.

Die Prämisse, auf die der Manga aufbaut, finde ich unglaublich witzig. Nimmst du Catarinas Situation nicht zu ernst (sie trauert ihrem alten Leben kaum hinterher, hinterfragt ihre Wiedergeburt in einem Computerspiel nicht weiter und versucht keinen Weg zu finden, aus diesem Leben zu entkommen), kannst du jede Menge Spaß mit der Geschichte haben.

Die Zeichnungen unterstützen die humorvolle und herzerwärmende Geschichte.
Die Zeichnungen unterstützen die humorvolle und herzerwärmende Geschichte.

Catarina stolpert entschlossen aber naiv durch diese neue Welt, in der sie schnell selbst zur Protagonistin wird. Ihre größten Probleme sind dabei ihr „Bösewichtinnen“-Gesicht und die Tatsache, dass sie im letzten Leben noch nicht alle Handlungsstränge des Spiels durch hatte. Ich vermute mal ganz stark, dass sie sich aktuell auf dem Weg zur Harems-Version des Spiels befindet 😉

„My Next Life as a Villainess“ darf man nicht zu ernst nehmen, dann erwartet dich gute Unterhaltung.

„My Next Life as a Villainess – Wie überlebe ich in einem Dating-Game?“ kaufen

Für später pinnen
 

*Partner-Link. Solltest du dich zu einem Kauf entscheiden, werde ich mit einer kleinen Summe beteiligt und bedanke mich recht ♥-lich. Dir entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

Kategorien Populärkultur
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

0 Kommentare zu “Angelesen: „Laid-Back Camp“ und „My Next Life as a Villainess“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.