Die Stadt Iwami in der Präfektur Tottori liegt an der wundervollen San-in Küste. Das zeigt auch dieser bunte Kanaldeckel.

Japans Kanaldeckel: Iwami

Von der kleinen Stadt Iwami in der Nähe von Tottori musst du noch nichts gehört haben. Dennoch würden dir bei einem Besuch vielleicht dennoch manche Ecken bekannt vorkommen. Vorausgesetzt du hast den Anime „Free!“ gesehen. Denn der Ort war Vorbild für den Schauplatz der Geschichte: das fiktive Iwatobi.

Ein wunderbares Setting für eine Fernsehserie, in der sich alles ums Schwimmen dreht, denn Iwami liegt wunderschön an der Uradome-Küste.

Die Uradome-Küste vor Iwami

Die Uradome-Küste bietet vom Schiff aus eine einmalige Aussicht.
Die Uradome-Küste bietet vom Schiff aus eine einmalige Aussicht.

Schroffe Felsen, interessante Gesteinsformationen, die einem geschulten Auge etwas über die geologische Vergangenheit der Gegend erzählen, dem Wind strotzende Kiefernbäume. All das ist charakteristisch für die ursprünglich anmutende Uradome-Küste. Mit einem kleinen Ausflugsschiff kann man von Iwami aus Rundfahrten unternehmen, bei denen der Kapitän sein Gefährt gekonnt durch die skurrile Landschaft aus Wasser und Gestein lotst.

Die Uradome-Küste ist Teil des San’in Kaigan Global Geoparks und davon einer der herausragendsten Abschnitte. Kein Wunder also, dass auf den Kanaldeckeln der Stadt Iwami die Uradome-Küste verewigt ist.


Du kriegst nicht genug von japanischen Kanaldeckeln? Hier erfährst du, warum sie so hübsch gestaltet sind, was ein Kanaldeckel wiegt, kostet und vieles mehr.

Weiterführende Links

Info zur Uradome-Küste

Anime „Free!“ bei Netflix

Für später pinnen
 
Kategorien Alltägliches
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

0 Kommentare zu “Japans Kanaldeckel: Iwami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.