Ein Schild in Kaga-Onsen warnt davor, dass Schwimmen an dieser Stelle zu gefährlich ist. Im Hintergrund wacht eine riesige, goldene Buddhastatue darüber, ob dieses Verbot auch eingehalten wird.

Nur in Japan: niedliche Verbotsschilder

Das Thema kawaii, also „Niedlichkeit“ begegnet dir im Zusammenhang mit Japan immer und immer wieder. Ob es nun um süße Baustellenabsperrungen oder Stadt- und Präfekturmaskottchen geht, es scheint keine Grenze zu geben, wo Niedliches plötzlich unangebracht ist. Auch nicht bei Behörden.

Andreas Neuenkirchen erzählt in seinem Buch „Kawaii Mania“ von einem Brief vom Finanzamt, den ein fröhliches Maskottchen ziert, ich selbst stand schon vor einem Büro der japanischen Selbstverteidungskräfte (quasi einem Pendant zu unserer Bundeswehr) und staunte nicht schlecht, dass putzige Animefiguren dafür warben beizutreten.

Also kein Wunder, dass auch offizielle Verbots- und Hinweisschilder oft niedlicher daher kommen, als ich mir das als Deutsche je vorgestellt hätte. Eine Fotosammlung:

Bitte stehen bleiben. Wenn ich den Hund auf dem Schild ansehe, wird mir leicht schwindelig mit den vielen Augen.
Bitte stehen bleiben. Wenn ich den Hund auf dem Schild ansehe, wird mir leicht schwindelig mit den vielen Augen.
Dieses Schild an den Sanddünen von Tottori vermittelt den Eindruck, dass mit einem Holzstab Buchstaben in den Sand ritzen, was das Kriminalitätslevel angeht, einem Banküberfall gleich kommt. Niedlich ist es dabei trotzdem.
Dieses Schild an den Sanddünen von Tottori vermittelt den Eindruck, dass mit einem Holzstab Buchstaben in den Sand ritzen, was das Kriminalitätslevel angeht, einem Banküberfall gleich kommt. Niedlich ist es dabei trotzdem.
Verkehrshinweise für sehr kleine Kinde werden selbstverständlich mit putzigen Tieren veranschaulicht.
Verkehrshinweise für sehr kleine Kinde werden selbstverständlich mit putzigen Tieren veranschaulicht.
Betreten der Mauer verboten! Sonst kommt eine knuddlige Welle angeschwappt und zack, bist du weg.
Betreten der Mauer verboten! Sonst kommt eine knuddlige Welle angeschwappt und zack, bist du weg.
Radfahren ist im Tennoji-Park in Ōsaka verboten. Ich nehme an auch für Menschen.
Radfahren ist im Tennoji-Park in Ōsaka verboten. Ich nehme an auch für Menschen.
Im Straßenverkehr rund um Nagasakis Chinatown weißen Pandabären dazu an, an gefährlichen Stellen stehenzubleiben.
Im Straßenverkehr rund um Nagasakis Chinatown weißen Pandabären dazu an, an gefährlichen Stellen stehenzubleiben.

Wie findest du die Art der Japaner, mit Niedlichkeit umzugehen? Ist dir das zu viel oder würdest du dir für Deutschland etwas mehr Lockerheit wünschen?

Für später pinnen
 

*Partner-Link. Solltest du dich zu einem Kauf entscheiden, werde ich mit einer kleinen Summe beteiligt und bedanke mich recht ♥-lich. Dir entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

Kategorien Alltägliches
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

0 Kommentare zu “Nur in Japan: niedliche Verbotsschilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.