ein Hinweisschild in der Kurobe Schlucht bittet Besucher darum, keine wilden Affen zu füttern.

Achtung, wilde Tiere

Japans Tierwelt ist aufgrund des etwas wärmeren Klimas und der üppigeren Vegetation dann doch ein klein wenig wilder als bei uns. Da gibt es zum Beispiel gigantische Prostituierten-Spinnen. Und natürlich Affen, was mir immer wieder nicht in den Kopf gehen mag.

Letztere gehen den Japanern selber eher auf den Keks. So lernte ich einmal einen älteren Herrn kennen, der mir stolz seine Steinschleuder präsentierte, mit denen er die schlauen aber auch frechen Genossen gerne vom Schreingelände vertrieb.

Jedenfalls sind mir auf meinen Reisen immer wieder Warnschilder begegnet, die ich aufgrund ihres Designs fotografiert habe. Oder ob der Tatsache, dass es Hornissen-Warnschilder mitten in der Stadt gibt. Und das zurecht, denn die Tiere sind riesig und ein Stich nicht auf die leichte Schulter zu nehmen.

Hier kommt meine kleine Sammlung japanischer Warn- und Hinweisschilder bezüglich wilder Tiere:

Warnschilder vor giftigen Schlangen können auch niedlich sein – zumindest in Japan.
Warnschilder vor giftigen Schlangen können auch niedlich sein – zumindest in Japan.
Auf der Insel Oshima vor Takamatsu scheint es ein großes Problem mit Wildschweinen zu geben. Die schiere Anzahl der Warnschilder lässt zumindest darauf schließen.
Auf der Insel Oshima vor Takamatsu scheint es ein großes Problem mit Wildschweinen zu geben. Die schiere Anzahl der Warnschilder lässt zumindest darauf schließen.
Warnschilder vor Affen – in Deutschland undenkbar.
Warnschilder vor Affen – in Deutschland undenkbar.
Naras Hirsche sind zutraulich, wenn es um Futter geht. Sonst vergessen aber zu viele Touristen gern, dass es sich doch um wilde Tiere handelt.
Naras Hirsche sind zutraulich, wenn es um Futter geht. Sonst vergessen aber zu viele Touristen gern, dass es sich doch um wilde Tiere handelt.
Mit Schlangen und Hornissen ist in Japan nicht zu spaßen.
Mit Schlangen und Hornissen ist in Japan nicht zu spaßen.

Wenn dir solche Bildersammlung Spaß machen, kann ich dir auch folgende Artikel zu Japans putzigen Baustellenabsperrungen und niedlichen allgemeinen Warnschildern ans Herz legen.

Für später pinnen
 

PS: Wenn du täglich ein Stück Japan in deinen Social-Media-Feeds und dich mit anderen Japan-Fans austauschen möchtest, folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Noch mehr Neuigkeiten, Infos, Lustiges und Skurriles gibt es jeden Montag im Japanliebe Newsletter. Trag dich gleich ein und lerne Japan mit mir kennen.


Kategorien Alltägliches
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

0 Kommentare zu “Achtung, wilde Tiere

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.