Am Misenhondo-Tempel auf Miyajima zeigen ema-Wunschtafeln eine Mischung aus Amor und Engelchen. Buddhismus trifft auf westlich-christliche Mythologie.

Kuriose ema-Wunschtafelmotive an japanischen Schreinen und Tempeln

Es gibt sie an jedem shintoistischen Schrein und buddhistischem Tempel in Japan: ema, Bildtafeln aus Holz, die mit Wünschen beschriftet werden. Dei japanischen Schriftzeichen enthalten das Kanji 馬 für Pferd, da früher tatsächlich Pferde an Schreine gespendet wurden. Dieser recht kostspielige Brauch wurde nach und nach durch die hölzernen Wunschtafeln abgelöst. Egal wohin du während deiner Japanreise kommst, sie zeigen unterschiedliche Motive. Und manche davon sind, zumindest aus westlicher Sicht, kurios.

Eine Bildersammlung:

Diese beiden Fischmenschen namens Kioi und Oisa sind die offiziellen Maskottchen des Hakata Gion Yamakasa Festivals in Fukuoka.
Diese beiden Fischmenschen namens Kioi und Oisa sind die offiziellen Maskottchen des Hakata Gion Yamakasa Festivals in Fukuoka.
Die ema des Mikami-Schreins in Arashiyama haben die Form eines Kamms. Frisöre aus dem ganzen Land kommen vor ihren Abschlussprüfungen hierher, um um Erfolg zu bitten.
Die ema des Mikami-Schreins in Arashiyama haben die Form eines Kamms. Frisöre aus dem ganzen Land kommen vor ihren Abschlussprüfungen hierher, um um Erfolg zu bitten.
Am Shitennō-ji-Tempel in Ōsaka gibt es dieses seltsame Motiv, mit dem wohl um gute Milchproduktion nach Geburt des Babys gebeten wird.
Am Shitennō-ji-Tempel in Ōsaka gibt es dieses seltsame Motiv, mit dem wohl um gute Milchproduktion nach Geburt des Babys gebeten wird.
Spielende Kinder und comicartige Schildkröten gibt es am Hachiman-Schrein in Hiwasa zu sehen.
Spielende Kinder und comicartige Schildkröten gibt es am Hachiman-Schrein in Hiwasa zu sehen.
Popkultur trifft auf Religion. Wunschtafeln mit dem süßen Bären Rilakkuma.
Popkultur trifft auf Religion. Wunschtafeln mit dem süßen Bären Rilakkuma.
An manchen Schreinen ist es üblich, dass Animefans die hölzernen Votivtafeln selbst mit Motiven bemalen.
An manchen Schreinen ist es üblich, dass Animefans die hölzernen Votivtafeln selbst mit Motiven bemalen.
Und noch mehr Popkultur. Neben Tafeln zum Jahr des Hahns hat sich eine Hello Kitty eingeschlichen.
Und noch mehr Popkultur. Neben Tafeln zum Jahr des Hahns hat sich eine Hello Kitty eingeschlichen.
Auf dieser ema-Wunschatfeln am Zenkō-ji-Tempel in Nagano kann man mit Stickern markieren, für welchen Teil des Körpers man sich Heilung erbittet.
Auf dieser ema-Wunschatfeln am Zenkō-ji-Tempel in Nagano kann man mit Stickern markieren, für welchen Teil des Körpers man sich Heilung erbittet.
Für später pinnen
 

PS: Wenn du täglich ein Stück Japan in deinen Social-Media-Feeds und dich mit anderen Japan-Fans austauschen möchtest, folge mir auf Facebook, Instagram, Twitter und Pinterest.

Noch mehr Neuigkeiten, Infos, Lustiges und Skurriles gibt es jeden Montag im Japanliebe Newsletter. Trag dich gleich ein und lerne Japan mit mir kennen.


2 Kommentare zu “Kuriose ema-Wunschtafelmotive an japanischen Schreinen und Tempeln

  1. Gabriele Tischberger

    Vielen Dank für die schönen Bilder und die interessanten Geschichten dazu.!! Ich wünsche dir noch eine schöne Reise mit tollen Erinnerungen, LG Gabi 🥢🥢🥢🥢🥢

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.