Ein rotgefärbter Ahornbaum vor dem Schatzhaus des Rinnō-ji Tempels in Nikkō.

Herbst rund um den Tōshō-gū Schrein in Nikkō

Der Herbst in Japan ist besonders schön. Die vielen Laubbäume färben sich in Rot, Orange, Gelb und verleihen dem Land einen besonderen Zauber … der den meisten Herbsttouristen entgeht, weil sie zu früh nach Japan fliegen. Denn die Laubfärbung tritt dort durch ein etwas milderes Klima auf der Hauptinsel und in den südlicheren Regionen erst wesentlich später auf, als wir dies in Deutschland gewöhnt sind. Außer man macht einen Abstecher in die Berge. Und der wohl beliebteste und häufigste Ausflug dieser Art ist ein Besuch des Tōshō-gū Schreins in Nikkō.

Es ist nicht irgendein Schrein, sondern dem Volksmund nach der „prachtvollste“, erbaut für den großen Reichseiniger Tokugawa Ieyasu, dessen letzte Überreste sich dort in einem Mausoleum befinden. Und es ist der mit den berühmten drei Affen: nichts sehen, nichts hören, nichts sprechen. 🙈🙉🙊

Zum Sehnen und nach Japan Träumen, kommen hier ein paar Schnappschüsse, die im Oktober 2014 rund um den Tōshō-gū entstanden sind.

Das Wort "prachtvoll" trifft es bei den Verzierungen der Gebäude am Tōshō-gū Schrein exakt.
Das Wort „prachtvoll“ trifft es bei den Verzierungen der Gebäude am Tōshō-gū Schrein exakt.
2014 hatte man auch an beliebten Toruisten-Hotspots oft noch die Chance auf Fotos ohne Touristen. Das änderte sich mit dem Übertourismus der folgenden Jahre.
2014 hatte man auch an beliebten Toruisten-Hotspots oft noch die Chance auf Fotos ohne Touristen. Das änderte sich mit dem Übertourismus der folgenden Jahre.
Das Schatzhaus der Rinnō-ji Tempels, nicht weit entfernt vom Gelände des Tōshō-gū Schreins in Nikkō.
Das Schatzhaus der Rinnō-ji Tempels, nicht weit entfernt vom Gelände des Tōshō-gū Schreins in Nikkō.
Kleine Farntriebe auf einer moosbewachsenen Steinlaterne färben sich im Herbst orange.
Kleine Farntriebe auf einer moosbewachsenen Steinlaterne färben sich im Herbst orange.
Klare Herbstluft, strahlender Sonnenschein und kühlende Schatten am Tōshō-gū Schrein in Nikkō.
Klare Herbstluft, strahlender Sonnenschein und kühlende Schatten am Tōshō-gū Schrein in Nikkō.
Eine unvergessliche Aussicht.
Eine unvergessliche Aussicht.
Wer ein unheilvolles Schicksal beim Orakeln gezogen hat, bindet es am besten an einen Zweig in der Nähe des Schreins.
Wer ein unheilvolles Schicksal beim Orakeln gezogen hat, bindet es am besten an einen Zweig in der Nähe des Schreins.

Warst du schon einmal dort? Erzähl mir doch von deinen Erinnerungen.

Für später pinnen
 
Kategorien Reisen
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

0 Kommentare zu “Herbst rund um den Tōshō-gū Schrein in Nikkō

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.