Schreine sind für mich Orte der Ruhe und Energie. So wie hier am wunderschönen Sumiyoshi Taisha Schrein in Osaka.

Schreine sind meine Kraftorte

Schreine sind für mich Kraftorte. Jeder einzelne hat etwas Eigenes, Magisches, das sofort auf mich wirkt, sobald ich das Schreingelände betrete. Unter einem großen oder kleinen torii hindurch gehe und auf heiligem Boden wandle.

Nein, Shintoist bin ich nicht. Meistens weiß ich nicht, wer oder was gerade an diesem Schrein als Gottheit verehrt wird. Das ist aber auch überhaupt nicht nötig, denn ich kann etwas fühlen, das mir so bisher nirgends sonst begegnet ist. Energie und innere Ruhe, vor allem wenn ich einen abgelegenen Schrein entdeckt habe, an den sich sonst selten jemand verirrt (so wie in Okazaki oder aber ganz besonders in Oita).

Steinlaternen in Reih und Glied am Sumiyoshi Taisha Schrein in Osaka.
Steinlaternen in Reih und Glied am Sumiyoshi Taisha Schrein in Osaka.

Obwohl ich gar nicht auf religiöse Aspekte eingehen möchte, fehlt mir dieses Gefühl zum Beispiel an buddhistischen Tempeln. Diese faszinieren mich zwar und ich besichtige sie gerne, aber eine spirituellere Beziehung empfinde ich zur Natur, die an Shinto-Schreinen eine größere Rolle spielt.

So manch heiliger Baum ragt seit Jahrhunderten in den Himmel und lädt zum anlehnen ein, bei einzelnen Schreinen fehlt gar die Haupthalle. Dort ist der Opferstock, vor dem man betet, direkt vor einem Wald oder Berg zu finden.

Doch auch wenn der Bezug zur Natur weniger drastisch ausgeprägt ist, stellt ein jeder Schrein eine kleine Ruheoase für mich dar. Ist man in einer der großen Städte wie Tokio unterwegs, braucht man immer wieder Verschnaufpausen vom Trubel, Gedrängel und vor allem dem überall vorherrschenden Lärm. In diesem Fall weiß ich immer, dass ich nur beim nächsten torii abbiegen muss und einen Moment innehalten kann. An einem meiner ganz persönlichen Kraftorte.

(Die Bilder zu diesem Beitrag sind übrigens am wunderschönen Sumiyoshi Taisha in Osaka entstanden.)

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Kategorien Alltägliches

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Manchmal nostalgisch, immer mit einem wachen Auge und vor allem viel Begeisterung. Als nächstes geht es über Neujahr nach Tokio, Kyoto und auf die Izu Halbinsel.

1 Kommentar zu “Schreine sind meine Kraftorte

  1. Ich kann mir total gut vorstellen, dass man da gut zur Ruhe kommt. So einen Ort bräuchte ich direkt um die Ecke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.