"Labyrinth Tokio" von Axel Schwab.

Rezension: Reiseführer „Labyrinth Tokio – 30 neue Touren in Japans Hauptstadt“ von Axel Schwab

Ein schnelles Selfie vor dem Donnertor in Asakusa, schnell weiter, um den Sky Tree zu knipsen, dann ab aufs Rathaus, noch schnell nach Shibuya über die berühmteste Kreuzung der Welt und Gothic Lolitas in Harajuku fotografieren steht heute auch noch auf dem Plan…der Instagramfeed ist gefüttert, aber wirklich gesehen und erlebt hat man Japans Hauptstadt nicht. Viele Reisende scheinen nur noch von einem „Bucket-List“-Highlight zum nächsten zu stolpern.

Axel Schwabs Reiseführer „Labyrinth Tokio – 30 neue Touren in Japans Hauptstadt“ fordert dazu auf, genau das Gegenteil zu tun. Und gibt dir das nötige Handwerkszeug an die Hand, um eine der spannendsten Städte der Welt ganz anders zu erleben: durch 30 Spaziergänge mit unterschiedlichen Themen-Schwerpunkten, bei denen die üblichen Touristenmagneten maximal im Vorbeigehen gestreift werden. Ein ganz wunderbarer Reiseführer für Individualreisende, der schon frisch nach Erscheinen zu meinen absoluten Favoriten gehört.

Eine Übersicht über alle Japan-Reiseführer auf dem deutschen Markt, und wie du den besten für dich findest, habe ich hier für dich vorbereitet.

Hinweis: Der Reiseführer wurde mir freundlicherweise vom Verlag zur Verfügung gestellt. Diese Rezension ist davon nicht beeinflusst und spiegelt voll und ganz meine persönliche Meinung wieder.

"Labyrinth Tokio" macht Lust, sofort einen längeren Aufenthalt in Japans Hauptstadt zu buchen.
„Labyrinth Tokio“ macht Lust, sofort einen längeren Aufenthalt in Japans Hauptstadt zu buchen.

Umfang, Gewicht und Einband

Labyrinth Tokio ist ein Taschenbuch mit 192 farbigen Seiten. Front- und Rückcover sind ausklappbar und zeigen zwei Übersichtskarten, die zeigen, wo in und um Tōkyō die 30 Touren angesiedelt sind.

Allgemeiner Teil

Das Buch ist weder ein umfassender Japan- noch ein Kulturführer, weswegen sich der allgemeine Teil auf wenige Seiten am Schluss beschränkt. Kompakt und leicht verständlich werden die Grundlagen vermittelt, um viel Freude mit den Spaziergängen im Buch zu haben: mobiles Internet für unterwegs, wie werden in Japan Stockwerke gezählt, wie besucht man ein Badehaus etc.

Ein Glossar erklärt alle wichtigen japanischen Begriffe.

Darstellung und Ausführlichkeit

Die Touren in Labyrinth Tokio sind in Gebiete unterteilt. Hinweise im Text verraten manchmal bereits, welche Spaziergänge sich kombinieren lassen. Zusätzlich gibt es zu genau diesem Zweck aber auch eine nützliche Tabelle am Ende des Buches.

Jede Tour nimmt mehrere Seiten im Buch ein. In einer Orientierungskarte sind alle Wegpunkte des Spaziergangs eingezeichnet. Es gibt Angaben zum Charakter der Tour (Fotos machen, Shopping, Museen besuchen usw.), Länge in Kilometern und an welchen Tagen die Tour Sinn macht (orientiert an Ruhetagen von angepeilten Cafés und Shops).

Die vielen Bilder helfen nicht nur bei der Orientierung unterwegs, sondern machen das Buch auch zu einer perfekten Sehnsuchtslektüre für zu Hause.
Die vielen Bilder helfen nicht nur bei der Orientierung unterwegs, sondern machen das Buch auch zu einer perfekten Sehnsuchtslektüre für zu Hause.

Danach geht Autor Axel Schwab die Punkte der Tour einen nach dem anderen durch. Dazwischen gibt es nützliches, kulturelles Zusatzwissen und Angaben zu Alternativen, falls ein Restaurant zu voll oder dem Leser zu teuer sein sollte. Gespickt ist das Ganze mit vielen, vielen Farbfotos.

Die vielen Bilder helfen nicht nur bei der Orientierung unterwegs, sondern machen das Buch auch zu einer perfekten Sehnsuchtslektüre für zu Hause.

Besonders gut gefällt mir, dass manche Wegstationen mit einer Uhr markiert sind. Dieses Symbol sagt mir: die Besitzer sind schon alt und haben keinen Nachfolger. Schnell nochmal anschauen, bevor es den Laden nicht mehr gibt!

Kartenmaterial

Jede Tour im Buch ist mit einer eigenen Karte ausgestattet, die sehr gut aufbereitet wurde. Die Ausgänge von Bahnhöfen sind mit den entsprechenden Nummern gekennzeichnet und im Text wird exakt darauf eingegangen, wo man lang muss, um sich nicht zu verlaufen.

Orientierung leicht gemacht: die Übersichtskarten sind sehr gut aufbereitet. Zusätzliche Tipps und Infos geben Einblicke in die japanische Kultur.
Orientierung leicht gemacht: die Übersichtskarten sind sehr gut aufbereitet. Zusätzliche Tipps und Infos geben Einblicke in die japanische Kultur.

Neben den behandelten Wegpunkten des Spaziergangs sind weitere nützliche Orte eingezeichnet: von Geldautomat über öffentliche Toiletten bis hin zu Kaufhäusern und Ketten wie Starbucks, die die Orientierung erleichtern.

Sollte die Karte einmal nicht reichen, gibt Axel Schwab genaue Hinweise, wie man mit mobilem Internet und den Angaben in seinem Tōkyō-Reiseführer den Weg zur nächsten Station findet.

Für wen ist der Labyrinth Tokio Reiseführer?

Von mir eine klare Kaufempfehlung für alle Tōkyōreisende, egal ob beim ersten Aufenthalt (mit ein bisschen Recherche lassen sich die Touren im Buch ideal mit der Besichtigung typischer Sehenswürdigkeiten verbinden) oder als Japan-Profi.

Laybrinth Tokio ist ein Lobgesang – an Japans Hauptstadt, deren Leute, Kultur und die Entschleunigung.

Für Japan-Neulinge wie -profis eine klare Kaufempfehlung: "Labyrinth Tokio" von Axel Schwab.
Für Japan-Neulinge wie -profis eine klare Kaufempfehlung: „Labyrinth Tokio“ von Axel Schwab.

Wenn ich überhaupt so etwas wie Kritik habe, ist es diese: Schwab ist ein Foodie. Und folgt man seinen Touren Schritt für Schritt, kommt man mit einem wesentlich leichteren Geldbeutel und vor allem mehreren Pfunden mehr auf den Hüften aus Tōkyō zurück. Die vielen leckeren Café- und Restaurantempfehlungen nimmt man also am besten als Inspiration und nicht unbedingt als Pflichtprogramm. Und wenn doch: itadakimasu.


Weitere Infos

Titel: Labyrinth Tokio – 30 neue Touren in Japans Hauptstadt
ISBN: 978-3-95889-331-3
Preis: 12,95 €

Einblicke ins Buch gibt es auf der Verlagswebseite

Bei amazon kaufen *

Für später pinnen
 

*Amazon Partner- Link. Solltest du dich zu einem Kauf entscheiden, werde ich mit einer kleinen Summe beteiligt und bedanke mich recht ♥-lich. Dir entstehen dadurch keine weiteren Kosten.

Kategorien Reisen
Elisa

Über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen 2019: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

Das könnte dich auch interessieren:

0 Kommentare zu “Rezension: Reiseführer „Labyrinth Tokio – 30 neue Touren in Japans Hauptstadt“ von Axel Schwab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.