Gashapon: Frittiertes Essen als Handtuch

Japan-Adventskalender: 24. Dezember – Frittiertes Essen als Handtuch

Frohe Weihnachten!

Für den krönenden Abschluss des diesjährigen Japanliebe-Adventskalenders habe ich mir diese total schrägen Gashapon aufgehoben, über die ich mich kringelig lache, seit ich sie das erste Mal in einem Automaten gesehen habe: kleine Handtücher in Form von frittiertem Essen. (dass ich diesen Satz einmal tippen würde xD)

Es gibt alles, was das japanliebende Herz begehrt: Tonkatsu-Schnitzel, Krokette, frittiertes Hühnchen, Garnelen und Makrele.

Abgesehen von der tägliche Frage, ob du eine Kapsel gekauft hättest bleibt die alles entscheidende: warum zum Geier hab ich selbst nichts aus diesem Automaten gezogen? Lustiger und schräger wird es nämlich nicht mehr.

Vielen Dank, dass du mich auch dieses Jahr wieder durch die Weihnachtszeit begleitet hast. Ich hoffe es war viel zum Schmunzeln und Staunen dabei.

Dieser Artikel ist Teil einer Adventsaktion mit 24 schrägen Gashapon. Eine Übersicht mit allen Adventskalenderbeiträgen findest du hier.

Kategorien Populärkultur
Elisa

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Meine Japanreisen dieses Jahr: im Mai war ich zweieinhalb Wochen an der San-in Küste, im November auf Shikoku. What's next?

3 Kommentare zu “Japan-Adventskalender: 24. Dezember – Frittiertes Essen als Handtuch

  1. Danke für die Mühe mit dem Kalender.
    Man hatte reichlich zu lachen bei den Artikeln. Ideen muß man haben.
    Die Bananen, Kackhaufen, Scharfschütze, leuchte Zelt sicherlich.
    Die ersten 2 zum verschenken, die anderen für Modellbau, kann man brauchen.
    Das Essenshandtuch als nettes Kimik ala Yps.

  2. Danke Elisa, wirklich eine schöne Adventskalender Idee 😊 mit vielen lustigen, interessanten und vor allem Dinge zum Schmunzeln 😂
    Das ein oder andere hätte ich von den Gashapon vermutlich gezogen 😂
    Frohe Weihnachten und guten Rutsch ins neue Jahr 🎄🎁🤗
    Lakis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.