Im Januar bei klaren Verhältnissen hat man von Enoshima us einen tollen Blick auf den Fuji.

Japan-Adventskalender: 19. Dezember – Kanagawa

Den Fuji sehen! Wer möchte das nicht, wenn er schon ins Land der aufgehenden Sonne reist. Doch je nach Jahreszeit gestaltet sich dies unterschiedlich leicht oder schwierig. So sehr ich den Herbst als Reisezeit für Japan liebe, Nippons heiliger Berg versteckt sich da lieber hinter dicken Wolken und Nebelschwaden. Im Januar hingegen erklärte ich „den Fuji sehen“ lachend zu meinem Hobby. Denn egal wo ich war, Kawagoe, Mishima, Hakone, überall zeigte sich der Fuji-san in seiner herrlichsten Pracht. Auch bei einem Ausflug nach Enoshima, von dem ich heute ein bisschen erzählen möchte.

Kanagawa – Lauter fantastische Ausflugsziele von Tokio aus

Kamakura steht auf der Prioritätenliste bei einer Best of-Japanreise weit oben. Von Tokio aus in nur 30 Zugminuten zu erreichen, glaubt man gar nicht, dass man schon in einer anderen Präfektur ist. Doch sowohl die ehemalige Hauptstadt Kamakura mit all ihren Tempeln, Schreinen und einer riesigen Buddhafigur unter freiem Himmel gehört zu Kanazawa genauso wie die kleine Insel Enoshima.

Auf letztere wurde ich – mal wieder – durch einen Blogpost von Kumo auf /The Hangry Stories/ aufmerksam, da es genau zur Zeit meiner Reise dort Winter Illuminations gab. Und wow, die Japaner nehmen das ernst. Das sind dann nicht nur ein paar mickrige Funzeln, oh nein, abertausende LEDs erstrahlen um einen herum, bedecken den Boden, werden hinauf zu Bäumen, Laternen und Türmen gespannt.

Doch bereits bei Tageslicht war es herrlich die Schreine auf der Insel zu erkunden, lecker mit Blick aufs Meer zu essen und Tee zu trinken und wie gesagt den Blick auf den Fuji zu genießen.

Enoshima und Kamakura in Kombination sind meiner Meinung nach ein ganz toller Tagesausflug, den man sogar noch mit Sonderzugfahrten verbinden kann. und all das, obwohl schon eine andere Präfektur, nur eine halbe Stunde von Japans Hauptstadt entfernt.

Japankarte: Die Präfektur Kanagawa.
Japankarte: Die Präfektur Kanagawa.

Und von den großen Knallern haben wir dann noch gar nicht gesprochen: dem Erholungsgebiet Hakone mit den vielen tollen heißen Quellen, Zahnradbahn, Seilbahn, Schiff über den Ashi-See. Und Millionenstadt Yokohama…ach, in Japan gehen einem die Attraktionen nie aus.

Warst du schon auf Enoshima? Wie hat es dir gefallen? Hast du Ausflugsvorschläge für die Präfektur?

Dieser Artikel ist Teil einer Adventsaktion mit einem Einblick in 24 japanische Präfekturen. Eine Übersicht über alle Adventskalenderbeiträge findest du hier.

Kategorien Reisen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Momentan bewerbe ich mich als Volunteer für die Olympischen Spiele in Tokyo 2020. Die nächste Reise ist für 2019 geplant.

0 Kommentare zu “Japan-Adventskalender: 19. Dezember – Kanagawa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.