Eine sich bewegende Krabbe versucht Passanten in ein Restaurant in Osaka zu locken.

Japan-Adventskalender: 3. Dezember – Osaka

„Hallo, mein Name ist Elisa und ich bin verliebt in Osaka.“ So oder so ähnlich könnte ich mich auf einem Treffen Japanliebender vorstellen. Doch das war nicht immer so. Zwischen Japans drittgrößter Stadt und mir hat es erst beim zweiten Anlauf gefunkt. Dann aber gewaltig. Ich kenne keine andere Stadt, die so voller Leben pulsiert, die Tag und Nacht nicht stillsteht (Looking at you, sleepy New York!), in der es vor Menschen nur so wuselt. Das kann Spaß machen oder einem manchmal die Luft nehmen.

Osaka: Aquarium, shoppen, essen, essen, essen

In Osaka ist man richtig, wenn man modernen Architektur zugetan ist (einmal rauf aufs Umeda Sky Building ist ein Muss), Shoppen gehen will oder einfach verdammt gut essen möchte. Vor allem Seafood landet auf den Tellern der Locals und Sightseeing betreibenden Touristen. Wer gern mit dem Feuer spielt, entscheidet sich für Kugelfisch. Andere schlemmen sich an einem der vielen Verkaufsstände durch Takoyaki (Teigbällchen gefüllt mit Oktopus) oder lassen sich von einer großen, sich bewegenden Krabbe zum Genuss von bergeweise Krustentieren verführen.

Ein weiteres Highlight ist das Aquarium, in dem man allerlei seltenes, lebendiges Meeresgetier bestaunen kann (erinnerst du dich an meinen allerersten Post mit der japanischen Spinnenkrabbe?). So zum Beispiel einen Mondfisch und eine absolute Seltenheit: einen Walhai.

Doch auch die Seele kann man hier baumeln lassen, zum Beispiel mit einem Besuch am Sumiyoshi Taisha Schrein oder einem Ausflug in den Minō-Park.

Japankarte: Die Präfektur Osaka.
Japankarte: Die Präfektur Osaka.

Mittlerweile fehlt mir jedenfalls etwas, wenn ich Japan besuche, Osaka aber nicht. Kennst du das Gefühl?

Warst du schon in Osaka? Wie hat es dir gefallen? Hast du Ausflugsvorschläge für die Präfektur?

Dieser Artikel ist Teil einer Adventsaktion mit einem Einblick in 24 japanische Präfekturen. Eine Übersicht über alle Adventskalenderbeiträge findest du hier.

Kategorien Reisen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Momentan bewerbe ich mich als Volunteer für die Olympischen Spiele in Tokyo 2020. Die nächste Reise ist für 2019 geplant.

2 Kommentare zu “Japan-Adventskalender: 3. Dezember – Osaka

  1. Mittlerweile fehlt mir jedenfalls etwas, wenn ich Japan besuche, Osaka aber nicht. Kennst du das Gefühl?
    Ja, das geht mir so, wenn ich nicht nach Ueno gehe… Meine erste Erfahrung mit Japan vor fast 10 Jahren und so muss ich einfach jedesmal wieder dorthin…

    Vielen Dank für deine vielen schönen Posts- ich lese sie alle, wenn auch meistens still :-)

    Viele Grüße,
    Fabian

    • Vielen Dank für den lieben Kommentar. Ich kann dich gut verstehen. Wenn ich in Tokio bin, übernachte ich am liebsten in Ueno. Wobei ich immer sage, dass ich erst in der Stadt angekommen bin, wenn ich am Meiji-Schrein war :D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.