Schnappschuss von mir unter den Toren des Fushimi Inari Schreins in Kyōto.

Japan-Adventskalender: 11. Dezember – Kyōto

Heute tu ich mir zum ersten Mal hart damit, dieses Adventskalendertürchen für dich zu öffnen…denn es soll um Kyōto gehen und was soll ich dir in diesem Rahmen darüber noch erzählen, das du nicht bereits weißt?

Kyōto – Tempel, Schreine, Bambuswald

Kyōto ist wie auch Nara eine ehemalige Hauptstadt Japans. Deshalb gibt es dort neben unzähligen (!) Tempeln und Schreinen auch einen Kaiserpalast zu besichtigen. (Ich spreche diese Warnung nur einmal aus: nicht zu nah an die Mauer herankommen, es gibt da einen sehr lauten Alarm…nicht, dass ich aus Erfahrung sprechen würde)

Am bekanntesten ist aber wohl der Fushimi Imari Schrein mit seinen tausenden roten Toren, den ich bereits zwei Mal besuchen konnte. Der Vorteil, wenn man einen Ort mehrfach bereist, ist, dass man neue Wege gehen kann, ohne das Gefühl zu haben, etwas zu verpassen. So bin ich beim letzten Mal nicht durch die torii nach oben gewandert sondern abgebogen auf einen kleinen Wanderweg, auf dem fast niemand unterwegs war. Dafür wurde ich mit mehreren netten Nebenschreinen und einem herrlichen Bambuswald belohnt, wie man ihn sonst nur in Arashiyama sieht.

Auch die Dichte an einheimischen Kimonoträgerinnen und auch derer von Touristen, die für einen Tag in der traditionellen, japanischen Kluft durch die Straßen wandeln (seht euch auf The Hangry Stories Kumos tollen Erfahrungsbericht über einen Tag im Kimono an, an dem ich ihr auch noch zufällig begegnet bin…ist das nicht verrückt? Die Welt ist so klein!) ist in Kyōto besonders hoch und man kann richtig eintauchen in ein Japan, wie es früher einmal war. Vor allem in den Gässchen von Gion, dem Viertel der Geishas.

Japankarte: Die Präfektur Kyōto.
Japankarte: Die Präfektur Kyōto.

Ja, über Kyōto kann man unendlich erzählen. Wie ist es mit dir? Was ist deine Lieblingsecke in der Präfekturhauptstadt? Hast du Ausflugsvorschläge für die Präfektur?

Dieser Artikel ist Teil einer Adventsaktion mit einem Einblick in 24 japanische Präfekturen. Eine Übersicht über alle Adventskalenderbeiträge findest du hier.

Kategorien Reisen

über

Ich bin Elisa, Japan ist meine große Liebe und hier erzähle ich davon. Momentan bewerbe ich mich als Volunteer für die Olympischen Spiele in Tokyo 2020. Die nächste Reise ist für 2019 geplant.

0 Kommentare zu “Japan-Adventskalender: 11. Dezember – Kyōto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.